T3N 47 mit zwei Artikeln vom imbaa Team

Für die aktuelle Ausgabe des t3n Magazin durften Julia Lindenberg und Ilja Zaglov zwei Fachartikel zu den Themen Design und Entwicklung beisteuern. Mehr zur aktuellen Ausgabe und den Artikeln lesen Sie hier.

Was tun wir eigentlich, wenn uns die Arbeit ausgeht? Und zwar nicht, weil wir in Rente gehen, sondern weil einfach nichts mehr für uns zu tun ist. Was nach einer Zukunftsvision klingt, könnte schon bald Realität werden. Dann nämlich, wenn die Digitalisierung die Arbeit automatisiert und dadurch in 20 Jahren jeder zweite Job wegfällt.

Mit diesen und weiteren Themen beschäftigt sich die t3n No. 47 mit dem Titel „Fuck Work? Love Work!”.

Zwei Artikel durften Julia Lindenberg und Ilja Zaglov von imbaa Kreativagentur beisteuern. Während Julia sich mit dem Thema „Storytelling statt Google-Optimierung“ und spannenden Webseiten außerhalb von „Schema F“ auseinandersetzt zeigt Ilja, wie große Webprojekte mit WordPress mit einem ausgeklügelten Schema einfacher bewerkstelligen lassen.

(Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an.)
Wir leben schließlich in einem Land mit freier Meinungsäußerung.

Beide Artikel sind in der aktuellen Ausgabe der t3n und demnächst auch online auf t3n.de nachzulesen.